Ein Blog zur Sprechkultur

Reden mit Humor (Teil 10)

Die lustige Hochzeitsrede des Bräutigams

Fragt man Junggesellen, welche Charaktereigenschaften die Frau ihres Lebens mitbringen sollte, werden drei Wesenszüge besonders häufig genannt: Die zukünftige Partnerin sollte liebevoll sein, sie sollte Humor haben und sie sollte ein Mensch sein, der das Gute im Leben nicht selbstverständlich nimmt. Dankbar soll die Partnerin fürs Leben sein.

Ist die Traumfrau einmal gefunden und steht die gemeinsame Hochzeit vor der Tür, stellt sich für den Ehemann in spe früher oder später die Frage, was er der Angebeteten in seiner Hochzeitsrede als Bräutigam mitteilen möchte.

(Hier gibt es humorvolle Formulierungen für Hochzeitsreden.)

Der beste Tipp, den man einem Bräutigam für die Vorbereitung seiner Hochzeitsrede geben kann, ist es, sich an genau die Qualitäten zu erinnern, die er auch bei der Suche nach seiner Ehefrau im Sinn hatte: Herz, Humor und Dankbarkeit.

Die wichtigste Aufgabe des Bräutigams ist es, in seiner Hochzeitsrede Herz zu zeigen. Die Gäste erwarten von ihm eine glühende Liebeserklärung an die Braut. So schnulzig muss der Liebesschwur sein, dass er sogar einem Felsbrocken die eine oder andere Träne entlocken könnte.

Selbst wenn der Bräutigam normalerweise kein Mensch ist, der sein Herz auf der Zunge trägt, bei der Hochzeitsrede muss der Funke überspringen – auf die Braut und auf die Hochzeitsgäste.

(Wollen Sie lernen, wie man eine lustige Rede schreibt?)

Genau an dieser Stelle, beim feurigen und öffentlichen Liebesbekenntnis, tun sich die meisten Männer schwer. Dabei gibt es hier eigentlich nur zwei Dinge zu beachten: Das Liebesbekenntnis sollte so rührend sein, dass es die Herzen der Braut und der übrigen Zuhörer zum schmelzen bringt und es sollte so authentisch sein, dass man dem Bräutigam seine Worte glauben kann.

Ideen und Vorlagen für Liebesschwüre in der Hochzeitsrede des Bräutigams gibt es reichlich, etwa in Filmen, Romanen, Gedichten oder Theaterstücken. Schwierig und etwas zeitraubend kann es sein, unter den vielen verfügbaren Liebesbekenntnissen eines auszuwählen, das zur Braut passt und das der Bräutigam glaubhaft vortragen kann.

Doch die Hochzeitsrede des Bräutigams ist ein Moment für die Ewigkeit. Wenn alles gut läuft, werden sich Braut und Bräutigam das Video mit der Hochzeitsrede noch Jahrzehnte später gemeinsam angucken. Dafür sollte es ihm die Mühe wert sein, vorher ein paar Abende lang nach einer passenden Formulierung zu suchen.

Die zweite Qualität einer Hochzeitsrede des Bräutigams ist die Dankbarkeit. Es ist die Pflicht des Bräutigams, in seiner Rede allen Menschen zu danken, die zum Gelingen der Hochzeit beigetragen haben. Allen voran sind das die Eltern der Brautleute. Gedankt wird auch den Trauzeugen und allen anderen, die bei den Hochzeitsvorbereitungen mit angepackt haben.

Und natürlich dankt der Bräutigam den übrigen Hochzeitsgästen dafür, dass sie zur Hochzeitfeier angereist sind. Charmant ist es, denjenigen Gästen gesondert zu danken, die eine besonders beschwerliche Anreise hatten. Das gilt für den Studienfreund aus Kapstadt, der 12 Flugstunden hinter sich hat, ebenso wie für die 90-jährige Großtante, die im Rollstuhl aus dem Seniorenheim gekommen ist.

Doch all die Liebesbekundungen und Dankessprüche in der Hochzeitsrede des Bräutigams sind für die Gäste nur schwer bekömmlich, wenn nicht die dritte Qualität hinzukommt: der Humor.

Der Humor ist für Hochzeitsrede des Bräutigams, was der Zucker für die Hochzeitstorte ist. Gags und lustige Hochzeitssprüche sind die Zutaten, die die Rede schmackhaft machen. Humor führt dazu, dass das Publikum gebannt zuhört und einen Nachschlag verlangt.

Wichtig ist es dabei, die Witze in der lustigen Hochzeitsrede so zusetzen,  dass sie die Botschaften des Bräutigams nicht beschädigen. Ein Witz in der Liebeserklärung oder in der Danksagung könnte dazu führen, dass man dem Bräutigam seine Worte nicht abkauft.

Witze sollten in der Hochzeitsrede des Bräutigams darum vorsichtshalber an anderen Stellen eingestreut werden, zum Beispiel am Schluss („Unsere Liebe soll ewig dauern, nicht aber diese Hochzeitsrede.“) oder bei der Aufforderung zum Feiern („Wir haben nun die Ringe an unseren Fingern und ihr habt morgen hoffentlich Ringe unter den Augen.“).

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.