Was ist von Redevorlagen aus dem Internet zu halten?

„Erna, legen Sie mir für morgen bitte ein frisches Hemd und eine alte Predigt raus“, pflegte ein Pastor aus der Eifel samstagabends zu seiner langjährigen Haushälterin zu sagen. Natürlich kann man vorgefertigte Reden verwenden. Doch ebenso wie selbst hartgesottene Sakristei-Wanzen friedlich wegdämmern, wenn sie eine Predigt zum wiederholten Male hören, so werden auch Ihre Zuhörer keine Begeisterung verspüren, wenn Sie ihnen eine Rede vorsetzen, von der Sie selbst nicht wissen, wo und wie oft diese schon gehalten wurde. Wer es sich zutraut, seine Rede selbst zu schreiben, dem können die Vorlagen aus dem Internet sicherlich eine gewisse Orientierung bieten. Doch bei einem Redeanlass, den Sie für wichtig halten, sollten Sie darauf achten, dass keiner Ihrer Zuhörer Ihre Ideen oder gar Formulierungen zuvor schon einmal von einem anderen Redner gehört hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.